Pokersucht

Meine Erfahrungen mit der Glückspielsucht – Pokersucht

Sommert 2007, auf dem Gymnasium – Sommerferien.

Alle genießen die Ferien oder haben einen Sommerjob. Hängen draußen rum gehen ins Freibad. Genießen ihr Leben. Was macht der Daniel? ….   Richtig. Er hängt vor dem PC, in der Pokersucht.

Zu dieser Zeit war ich dem total dem Poker Fieber erlegen.  Angesteckt durch meinem vielen TV Konsum zu dieser Zeit von den Profis am Final Table der World Series Of Poker in Las Vegas hat es nicht lange gedauert bis ich mir die Poker Stars Software besorgt hatte und angefangen habe zu Spielen, geradewegs in die Pokersucht. Von den Gefahren der Glückspielsucht hatte ich keine Ahnung.

Gegen Ende des Schuljahres habe ich mich schon ziemlich drauf fokussiert. Und in der Freizeit im Sommer habe ich sozusagen „Powergaming“ betrieben. Wenn man 16 Pokertische auf 2 Monitoren rund um die Uhr als das bezeichnen darf. Pokersucht pur!

Was soll ich sagen ich habe die Geschichten gelesen von 0 to hero, von 0 $ zu 1 Million $. Der ganz normale Mensch schafft das über online Qualifikation bis zum Final Table in Las Vegas.  Wer sich in der Pokerszene ein wenig auskennt, den ist das Paradebeispiel Chris Moneymaker dazu wohl ein Begriff. Sogar der Name passt.

Jedenfalls hat mich das in den Bann gezogen und ich habe mir gesagt: „Das schaffst du auch!“  From 0 to hero 😀

Ich war 17 nicht volljährig also habe ich mich mal erste Erfahrung zu sammeln mit Playmoney versucht.  Sozusagen als Einstieg mit Spielgeld in die Glückspielsucht – Pokersucht.

Man startet mit 1000 Playmoneychips. Anfangs klarerweise ist nicht viel gegangen. Bin allerdings am Ball geblieben und habe viel gelesen.

Dann hat es nicht lange gedauert und ich hatte 40.000 Chips.  Weiter rund um die Uhr in Pokerforen unterwegs und nebenbei ein paar Tische am laufen.

100.000 Chips,  200.000 Chips  es ging rasant aufwärts.

Warum Spiele ich den ganzen Tag?

Real Life Freunde hatte ich zu dieser Zeit nicht viele.  Die Schule war tot langweilig und die Leute da gingen mir irgendwie alle ziemlich auf die Nerven. Bin halt hingegangen weil man das ja so muss sagt man, und ohne Abschluss kein guter Job usw.  blablabla  Hab ich mich halt hingeschleppt die Mindestanwesenheitspflicht 🙂    habe halt gemacht was man von mir wollte = gerade so positive Noten geschrieben, dann halten eh alle die Klappe.  Was ich denk interessiert eh keinen… so bin ich lieber abgetaucht in die Pokersucht und habe mich dem voll und ganz dem Spiel hingegeben,  zu dieser Zeit der Pokersucht, einer Art der Glückspielsucht.

Im Bann des Spiels:

400.000 Spielchips angehäuft, dann hab ich das 40K or Fold Spiel entdeckt.  Man spielt nur die besten Karten und pusht diese dann mit dem maximalen Einsatz 40.000 Chips.  Das Ganze auf 8 Tischen parallel.  Da 8 Tische dann nicht mehr reichten, habe ich mich für Virtuelle Maschinen interessiert. Sprich ein PC im PC.  Hab mir eine aufgesetzt und war mit einem 2. Account und 16 Tischen dann ausgelastet.  Da war es dann nur noch möglich die paar besten Hände zu spielen.

Erste Million Playmoneychips erreicht.

Die Sache hat mir dann allerdings Kopfschmerzen bereitet 😉  dann bin ich doch bei c.a. 6 Tischen geblieben und hab nebenbei noch ein bisschen in Pokerforen gelesen und mich mit Anleitungen beschäftigt.

Ich habe meine Fähigkeiten kontinuierlich verbessert und immer mehr dazugelernt. Auch durch die viele Spiel Praxis lernt man einiges.

Ich habe es dann hinbekommen 9 Millionen Playmoney Chips anzuhäufen. Das Limit von Poker Stars hatte ich erreicht. Mehr Spielgeld Chips konnte man nicht haben.

Dann hab ich mit überlegt, was mach ich jetzt?  Und bin dann auf einen Playmoney Dealer gestoßen. Der hat mir dann die 9 Millionen abgekauft für 10$ pro Million.

Bin ein paar alte Bilderordner durchgegangen und hier ein Beweis Screenshot:

Pokersucht

Habe mir ein Echt Geld Konto besorgt, bin im Sommer 18 geworden, und die Mindesteinzahlung c.a. 10€ vorgenommen. Den Deal über die Bühne gezogen und schon hatte ich ein nettes Startkapital für das richtige Spiel.

Das Echtgeld Spiel unterscheidet sich vom Spielgeldspiel erheblich. Und so hab ich mich schwer getan.  Hab rumprobiert  auf vielen Tischen, Tourniere, Cash Games.  Bin dann zum Schluss gekommen mich auf Cash Games und einen maximal 2 Tische zu konzentrieren.  Hab da ein ordentliches Spiel abgezogen und es funktionierte. Hab da gemerkt dass Multitasking tödlich ist und ich absolut kein Tournier Spieler bin. Also habe ich mich auf den Rest fokussiert.

Hab den ganzen Sommer durchgezockt und erst als die Schule wieder anfing und es in den Herbst ging hat langsam das Interesse nachgelassen.  Langsam hatte ich realisiert das ich den ganzen Sommer verschwendet habe mit dieser Glückspielsucht – Pokersucht.

Hier ein Screenshot als ich noch bei c.a. 230$ war:

pokersucht lässt grüßen

Aus dem Startkapital hab ich dann c.a. 300€ zusammengezockt und ausgecashed.

Habe irgendwann eingesehen dass es für die höheren Limits wohl nicht reicht. Hatte mich ein paar Mal versucht, auf den höheren Limits aber dabei nur draufgezahlt. Und um sich für die Tourniere zu qualifizieren wo es um viel Kohle geht muss man nun mal ein „sau“ guter Tournierspieler sein was ich bei Leibe nicht bin.

Enttäuscht dass es mit der Million beim Pokerspielen wohl nichts wird, habe ich dann beschlossen mich anderem zu widmen…

Pokersucht: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.

Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: