Sexsucht

Sexsucht – wo beginnt sie, wo hört sie auf?

Sexsucht
Immer öfter liest man, jemand sei wegen Sexsucht in Behandlung. Manchmal kommt es einem so vor, als sei die angebliche Sexsuchtirgendeines Prominenten eher eine Ausrede für seine sexuelle Zügellosigkeit. Ist tatsächlich etwas dran am Suchtfaktor der Sexsucht?Die ganze Welt ist heute sexualisiert. Kein Nachrichtenportal verzichtet auf Sex-Informationen. Sex sells, weiß auch die Werbung und beflügelt die Sexsucht noch. In der Popmusik schallen uns die Orgasmen entgegen und animieren uns, es denen nachzutun. Das zügellose Ausleben sexueller Phantasien wird überall propagiert. Viagra kennt heute jeder Mann. Wie kann es dann so schlimm sein, wenn man all das ausleben möch te? Warum ist das dann gleich Sexsucht? Sexsucht beginnt genau da, wo der Suchtfaktor ins Spiel kommt. Sex kann wunderschön sein, wenn er von zwei Menschen einvernehmlich praktiziert wird. Aber wenn der eine ständig den Zwang d az u verspürt und den anderen deswegen missbraucht, wird es kritisch. Dann entsteht Sexsucht: Ein Zustand, in dem man den Zwang zum Geschlechtsverkehr spürt oder zwanghaft im Internet auf die Suche nach Cybersex-Partnern geht. Hinzu kommt die Tatsache, dass Tausende von Pornoseiten im Internet abzurufen sind. Der Sexsucht werden ständig neue Mittel zur Verwirklichung in die Hand gegeben. Man wird schon als Jugendlicher mit Kinderpornos, Sexforen und sadistischen Sexpraktiken konfrontiert, die die eigenen Phantasien befeuern. Onlinesex, Telefonsex und eigene Pornofilmchen verstellen zunehmend den Blick für die Realitäten. Der Charakter wird verbogen, die Interessen des Gegenübers nicht mehr wahrgenommen. Der ständige Gedanke an Sex höhlt den Sexsüchtigen aus.

Informationen und Hilfestellungen zur Sexsucht finden sich im Internet. Dafür aber muss man seine Sexsucht erst einmal als Sexsucht erkennen. Wenn Genuss zum Leiden mutiert, ist eine Sexsucht anzunehmen. Der offene Zugang zur Pornographie und die Sexualisierung zahlreicher Kontexte führen leicht in die Sexsucht. Selbst brave Familienväter und hohe Regierungsbeamte leben ihre sexuellen Phantasien heute online aus. Von den 30 Millionen Menschen mit Internetzugang haben wahrscheinlich 1 Million mit Sexsucht zu kämpfen. Fast die Hälfte aller Onlineangebote sind Pornos. Dagegen nehmen sich die Hilfen gegen Sexsucht geradezu minimalistisch aus. Ob Sie an Sexsucht oder Hypersexualität leiden, können Sie mit einem Test feststellen. Sexsucht führt wie Spielsucht zur Selbstzerstörung, denn man braucht immer stärkere Kicks, um befriedigt zu werden. Wenn Sie selbst Ihr Leben als beeinträchtigt empfinden, weil Sie tagein, tagaus nur noch an Sex denken, ist es Zeit zu handeln. Sexsucht betrifft übrigens nicht nur Männer, sondern kann auch Frauen betreffen. Hier ist die Dunkelziffer allerdings größer.

Wie kann man seine Sexsucht besiegen? Zunächst einmal muss man sie erkennen und Hilfe annehmen wollen. Ihre Sexsucht mag Ihnen peinlich sein, sie ist jedoch behandelbar. Wenn Sie erkennen, dass Ihre Sexsucht dazu geführt hat, dass sie andere missbrauchen, Ihre Arbeit vernachlässigen und an nichts anderes mehr denken können, sind Sie nicht mehr frei. Sie leben nur noch für den Cybersex, suchen in Chats nach Sexpartnern, befriedigen sich zwanghaft selbst (z.B. mit solchen Hilfsmittel www.verwoehndich.de) oder sind im Bordell praktisch zu Hause. Das hat psychische, soziale und wirtschaftliche Konsequenzen. Unter Umständen werden Sie dank ihrer Sexsucht sogar zum Vergewaltiger. Sexsucht ist eine seelische Erkrankung. Im Internet und in meinem Blog finden Sie Anregungen zum Umgang mit Ihrem Problem. Sie sind damit nicht alleine.

Machen Sie jetzt den ersten Schritt, um Ihr Leben aus der Sexsucht zu befreien.

Sexsucht: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,60 von 5 Punkten, basieren auf 25 abgegebenen Stimmen.

Loading...

{ 5 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Gerd September 13, 2011 um 05:59

Hallo, ihr Button: –>Mit nur einem klick hier beginnt ihr Weg aus der Sexsucht in die Freiheit…<–
funktioniert nicht.

admin September 13, 2011 um 21:01

danke für den Tipp. Der Link funktioniert jetzt wieder.

gruß Daniel

Siegelbruch Dezember 16, 2012 um 23:03

Raus aus der Sexsucht, durch ein andere Art der Sexualität, die Männern wie Frauen konstruktiv aufbauend (körperlich wie geistig) dienlich ist, ohne Schwangerschaftsfolgen. Ein neues Zusammenspiel zwischen Mann und Frau als Ergänzungssystem.

Siehe hier: http://home.arcor.de/uniperversum/extra/Die-Gluecksehe-03.pdf

Matze Februar 28, 2013 um 19:17

Es gibt verschiedene Arten der Sexsucht… Aber wie mir der Link weiter oben weiterhelfen soll verstehe ich noch nicht so ganz. Ist es Werbung oder eine Anregung dort ein Buch zu kaufen?

admin März 8, 2013 um 23:20

Hab den Link aktualisiert. Soll helfen die Sucht zu besiegen und leitet zu einem 20-seitiger gratis Leitfaden weiter von einem Verein.

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: